„Miteinander für Münchens Sicherheit“

Seit 25 Jahren helfen Ehrenamtliche bei der Münchner Sicherheitswacht, die Stadt noch sicherer zu machen
Die Sicherheitswacht soll ausgebaut werden - die Münchner Polizei sucht dafür auch weiterhin ehrenamtliche Mitarbeiter.

Ärmelabzeichen Polizei

 

Bereits seit 1995 engagieren sich couragierte Bürgerinnen und Bürger bei der Sicherheitswacht in München. Sie werden von der Polizei für ihre zukünftigen Aufgaben ausgebildet und ihr Einsatz wird unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitslage von den örtlich zuständigen Polizeiinspektionen koordiniert.

 

Wer Freude daran hat, mit seinen Mitbürgern zu sprechen, die Augen offen zu halten und anderen Sicherheit zu geben, wird von der Münchner Polizei als Mitglied der Sicherheitswacht gesucht und gerne willkommen geheißen.

 

Die Hauptaufgabe der Sicherheitswacht ist, durch aktive Streifentätigkeit und Kontaktpflege das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu steigern. Zudem schreiten die Mitarbeiter der Sicherheitswacht bei auftretenden Ordnungsstörungen couragiert ein und verständigen bei Bedarf die Beamten der örtlich zuständigen Polizeiinspektion.

Sie verrichten ihre Streifendienste zu Fuß, vor allem in Gebieten, für die sich Bürgerinnen und Bürger mehr Präsenz wünschen, wie beispielsweise in größeren Wohnsiedlungen oder in öffentlichen Parks und Anlagen.

 

Die Angehörigen der Sicherheitswacht ergänzen durch ihre Tätigkeit die Arbeit der Polizei und stehen der Bevölkerung als kompetente Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. So schlagen die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sicherheitswacht oftmals neue Brücken zur Bevölkerung.

 

Um von hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern gezielt angesprochen werden zu können, sind alle Angehörigen mit dunkelblauen Jacken und Polo-Shirts, jeweils mit der Aufschrift „Sicherheitswacht“ und einem Hoheitsabzeichen am Ärmel, ausgestattet.

 

Und die Sicherheitswacht hat sich bewährt!

 

Beispielsweise nahmen Ende September 2019 zwei Sicherheitswachtangehörige im Rahmen ihrer Streife einen jungen Mann wahr, der einen Einkaufswagen randvoll gefüllt mit Holz durch den Westpark schob. Da dieser angab, ein Feuer machen zu wollen, informierte die Sicherheitswacht die zuständige Polizeiinspektion.

Die Überprüfung durch eine Polizeistreife ergab, dass der 27-Jährige über den Zaun des Bayerwaldhauses gestiegen war und das dort gelagerte Holz unbefugt entwendet hatte.

 

In einem anderen Fall erkannte ein Angehöriger der Sicherheitswacht während eines Streifengangs im Oktober 2019 in Schwabing ein Pärchen wieder, das im Verdacht stand, einen schwerwiegenden Ladendiebstahl begangen zu haben. Die daraufhin durch ihn verständigten Polizeibeamten konnten die beiden Verdächtigen festnehmen und eindeutig als Täter des Ladendiebstahls identifizieren.

Das seit 25 Jahren bestehende Erfolgskonzept will das Polizeipräsidium München weiter ausbauen und sucht deshalb verantwortungsvolle und verantwortungsbereite Bürgerinnen und Bürger, die sich für eine Mitarbeit bei der Münchner Sicherheitswacht insbesondere in folgenden Stadtteilen/Gemeinden interessieren:

 Schwabing

 Sendling

 Perlach, Ramersdorf

 Neuhausen, Nymphenburg

 Feldmoching, Olympiapark

 Milbertshofen, Am Hart

 Haar

 Ottobrunn und

 Unterhaching/Taufkirchen

 

Für die Sicherheitswacht können sich Frauen und Männer bewerben, die

 mindestens 18 und höchstens 62 Jahre alt sind,

 gerne Außendienst verrichten,

 eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung nachweisen,

 zuverlässig sind und gerne soziale Verantwortung übernehmen und

 für diese Aufgabe etwa 5 Stunden im Monat oder mehr Zeit aufbringen.

 

Als Ausgleich für den Aufwand erhalten die Sicherheitswachtangehörigen acht Euro pro Stunde.

 

Weitere Informationen rund um das Thema Sicherheitswacht sind bei jeder Polizeiinspektion erhältlich und finden sich im Internet unter: www.sicherheitswacht.bayern.de

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei jeder Polizeiinspektion, auch gerne telefonisch, informieren und Bewerbungen für die Tätigkeit bei der Sicherheitswacht bis zum 01.04.2020 an das Polizeipräsidium München (Abteilung Einsatz - E 1, Ettstr. 2, 80333 München), per E-Mail an pp-mue.muenchen.e11@polizei.bayern.de oder an jede Polizeiinspektion senden

drucken nach oben