Jetzt überhängenden Grünwuchs zurückschneiden

Es kommt zu dieser Jahreszeit immer wieder vor, dass Äste und Zweige, manchmal auch geschlossene Hecken in Straßen und Gehwege hineinragen. Dies führt häufig zu Kratzern an Fahrzeugen, beschädigten Spiegeln und Antennen.

Grasbrunner Wappen (klein)

Besonders betroffen von den überhängenden Pflanzen sind Müllabfuhr, Kehrmaschine, Busse sowie Liefer- und Rettungsfahrzeuge. Bei letzteren ist es besonders wichtig, dass auch Straßenbeschilderungen gut sichtbar sind und nicht von Grünwuchs verdeckt werden.

Auf den Gehwegen leiden besonders Mütter mit Kinderwagen und ältere sowie behinderte Menschen darunter.

Die Gemeinde Grasbrunn bittet daher dringend alle Grundstückseigentümer und Anlieger überhängende Sträucher und Äste, die in den Lichtraum der Straße bzw. des Gehweges hineinragen, zur allgemeinen Sicherheit zurückzuschneiden. Die erforderliche lichte Höhe beträgt für Straßen im Regelfall 4,50 m, für Rad- und Gehwege 2,50 m (Art. 29 Bayerisches Straßen- und Wegegesetz). Im Bereich von Straßenlampen und Verkehrszeichen sind die Äste so zu beschneiden, dass die Straßenbeleuchtung und Verkehrszeichen nicht beeinträchtigt werden.

 

Sollten Sie die anfallenden Arbeiten nicht selbst durchführen können, können Sie diese auch durch eine entsprechende Firma bzw. durch Dritte ausführen lassen. Wir bitten Sie sehr herzlich um Ihre Unterstützung, da die Gemeinde ansonsten gezwungen ist, die Arbeiten auf Kosten der Grundstückseigentümer ersatzweise vornehmen zu lassen.