Betretungsverbot für Brutbereiche seltener Vogelarten am Isarstrand

Unverzichtbare Brutplätze seltener Vogelarten im Isartal gesperrt!

Schild_Kiesbrüter

 

Mit den Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Coronakrise ist das Bedürfnis sich in der Natur frei zu bewegen deutlich gewachsen. Die warmen Tage locken viele Spaziergänger und Sportler auf die Kiesbänke und -inseln der Isar. Was gesund für uns Menschen ist, bleibt nicht immer ohne Folgen für die Natur und ihre Bewohner. Vor allem störungsempfindliche Tierarten finden kaum noch Rückzugsräume. Das Isartal ist davon besonders betroffen. Der ohnehin hohe Freizeitdruck auf den Talraum hat sich in den letzten Wochen nochmal verstärkt.

 

Deshalb wurden zum Schutz kiesbrütender Vogelarten wie beispielsweise den vom Aussterben bedrohten Flussuferläufern und Flussregenpfeifern geeignete Brutplätze im Gelände mit Schildern und Leinen markiert und gesperrt, die intensiv beobachtet werden. Für die abgesperrten Brutbereiche besteht bis 10. August ein absolutes Betretungsverbot. Auch das Anlanden von Bootsfahrern in diesen Bereichen ist verboten.

 

Wichtig:

Betreten Sie keinesfalls die abgesperrten Kiesflächen. Helfen Sie mit, diese seltenen Vogelarten im Isartal und in Bayern zu erhalten. Sie bewahren dadurch die Vielfalt unserer Heimat und schonen zugleich Ihren Geldbeutel; denn bei einer Missachtung des Betretungsverbots können empfindliche Geldbußen ausgesprochen werden.

 

drucken nach oben