Bahnstrom ist lebensgefährlich!

Wieso eigentlich? Weil die Bahn-Oberleitungen eine Stromstärke von über 1.000 Ampere und eine Spannung von 15.000 Volt haben. Das sind 65 Mal mehr als in den Steckdosen zu Hause.

Schild Akutwarnung Rot Wetter

Schon wenn man einfach nur in der Nähe einer Bahn-Oberleitung ist, kann einen der dort fließende Strom töten. Das passiert ohne Vorwarnung, wenn man versucht, mit einem Stock, Draht oder Ähnlichem von einer Brücke oder vom Boden aus die Bahn-Oberleitung zu berühren. Das passiert ohne Vorwarnung, wenn man Flüssigkeiten, z.B. Wasser, Getränke, Urin, auf die Bahn-Oberleitung kippt. Warum? Weil Gegenstände und Flüssigkeiten den Sicherheitsabstand zu der Bahn-Oberleitung verringern, den Strom leiten und so die tödliche Stromspannung direkt in den Körper übertragen.

 

Wer also glaubt, das Klettern auf Bahn-Waggons sei cool und ungefährlich, der irrt gewaltig. Der setzt sein Leben aufs Spiel. Denn: Strom ist in der Lage, die Luft zu überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde zu gelangen. Der menschliche Körper, der zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, ist in diesem Moment der „leitende Gegenstand“. Es ist immer zu beachten, dass der Strom heimtückisch ist! Strom ist nicht sichtbar, nicht hörbar und auch nicht zu riechen. Strom kann lebensgefährlich sein!

www.bundespolizei.de | www.polizei-beratung.de

 

 

Richtiges Verhalten für Ersthelfer/innen

Wenn Sie jemanden sehen, der auf dem Bahngelände von einem Stromschlag getroffen wurde, dann laufen Sie nicht sofort zu ihm. Es kann sein, dass dort noch Strom fließt. Sie begeben sich dann selbst in höchste Lebensgefahr. Die folgende Liste zeigt, was Sie tun sollten:

  • Wählen Sie die Notrufnummer 112.
  • Neben dem Absetzen des Notrufes unter der 112 sollten Sie die Sperrung des Zugverkehrs über die Hotline 0800 6 888 000 der Bundespolizei veranlassen. Speichern Sie sich diese Nummern in Ihrem Handy ab.
  • Dem Gesprächspartner teilen Sie die 7 goldenen „W“ mit: wer, was, wann, wo, wie, womit, warum.
  • Erst wenn zweifelsfrei feststeht, dass die bahnstromführende Oberleitung abgeschaltet und zweifach – vor und hinter der Ereignisstelle – bahngeerdet ist, dürfen Sie sich dem Unfallopfer nähern. Ist das der Fall, beruhigen und trösten Sie die verunglückte Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.
  • Beobachten Sie, ob sie bei Bewusstsein ist und prüfen Sie die Atmung.
  • Holen Sie sich Unterstützung durch andere Personen, indem sie laut um Hilfe rufen.
  • Berühren Sie Wunden nicht mit bloßen Händen! Wenn möglich, ziehen Sie Schutzhandschuhe an.
  • Bringen Sie den Verletzten in die stabile Seitenlage.
  • Bei Bewusstlosigkeit und fehlender normaler Atmung muss eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt werden.

 

Trailer: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/Service/Mediathek/Videos/Bahnstrom/bahnstrom_trailer_video.html?nn=5931604)

 

drucken nach oben