Änderung bei der Ausstellung von Kinderreisepässen

Anfang 2019 werden sich aufgrund einer Gesetzesänderung die Regelungen zur Gültigkeit von Kinderreisepässen ändern. Bisher wurden Kinderreisepässe für eine Dauer von 6 Jahren ausgestellt. Dies ist nur noch für eine kurze Übergangszeit möglich. Dann dürfen Kinderreisepässe nur noch für ein Jahr ausgestellt und verlängert werden.

Kinderreisepass

Anlass für diese Änderung sind europarechtliche Gründe. Der Kinderreisepass enthält kein elektronisches Speicherelement (Chip) wie der biometrische Reisepass oder der Personalausweis.

 

Kinder bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres, die ein Identitätsdokument mit einer Gültigkeit von mehr als zwölf Monaten benötigen, können wie gewohnt einen Personalausweis (Gebühr: 22,80 €) und/oder Reisepass (Gebühr: 37,50 €) erhalten. Beide Dokumente sind mit einem Chip ausgestattet und 6 Jahre gültig.

 

Hierbei ist zu beachten, dass das Dokument bereits vor Erreichen des Ablaufdatums ungültig wird, wenn u.a. eine eindeutige Feststellung der Identität des Passinhabers nicht mehr möglich ist – bzw. aufgrund von Veränderungen des äußeren Erscheinungsbildes im kindlichen Alter.

 

Kinderreisepässe, die bis zum Inkrafttreten des überarbeiteten Passgesetzes (voraussichtlich 1. Quartal 2019) ausgestellt oder verlängert wurden, behalten die auf ihnen jeweils angegebenen Gültigkeitsdauer.

 

Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich an die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes wenden. Tel. 089 / 461002-0 oder per E-Mail: ewo@grasbrunn.de

drucken nach oben